logo
DE
IT
EN
FR
ES
logo
DE
IT
EN
FR
ES
Gefälscht, getäuscht und getäuscht
Gefälscht, getäuscht und getäuscht
Gefälscht, getäuscht und getäuscht
Gefälscht, getäuscht und getäuscht
Im Gange

Gefälscht, getäuscht und getäuscht

ab 9 März bis 29 Juni 2024

Die Artsupp-Karte akzeptiert

Museum für chinesische Kunst und Ethnographie von Parma

Museum für chinesische Kunst und Ethnographie von Parma

Viale S. Martino, 8, Parma

Heute geschlossen: öffnet morgen um 10:00

Verifiziertes Profil


Das Museum für chinesische Kunst und Ethnographie von Parma plant vom 9. März bis 29. Juni 2024 eine neue Ausstellung mit dem Titel „Falsch, betrogen und betrogen“ . Die Wechselausstellung bietet eine gefälschte Reise durch die Kulturen der Welt. Für ein ethnografisches Museum ein vielleicht ungewöhnlicher Weg, sich dem Thema Fälschungen zu widmen.

Das Thema der Kunstfälschung sowie der historischen Fälschung beunruhigt Kritiker und Kunstwissenschaftler, da die Vaterschaft oder Mutterschaft eines Werkes seinen endgültigen Wert bestimmt und weil die Entdeckung der Täuschung und die daraus resultierende Suche nach einem Betrüger die künstlerische Bewertung fast zu einem Prozess macht so faszinierend wie eine Spionagegeschichte.

Sogar in der Ethnographie und in der asiatischen Kunst können die Karten verwechselt, die Stile verwechselt werden und man kann leicht in die Vergangenheit reisen, indem man Stile und Techniken der Vergangenheit mit zeitgenössischem handwerklichem Geschick und Feingefühl nutzt.


Alle 23 in dieser Ausstellung ausgestellten Werke waren Gegenstand großer Debatten unter Gelehrten des 20. Jahrhunderts, einige wegen ihrer Originalität, andere wegen ihrer offensichtlichen Falschheit. Angesichts dieser Unsicherheit, aber mit einer stärkeren Ausrichtung auf nicht originale Produktion, stellt das Museum für chinesische Kunst und Ethnographie Artefakte aus, die normalerweise im Tresor aufbewahrt werden und daher der Öffentlichkeit unbekannt sind . Vasen und Statuen aus Terrakotta und Porzellan, Tassen, Flakons, Gemälde in Aquarell oder Tempera oder Tusche auf Papier, Seide oder Leinwand im Stil der chinesischen Tang- oder Song-Dynastie sowie Reproduktionen antiker Bronze- oder Holzstatuen oder sogar Tiaras, Amazonas-Rituale aus Pflanzenfasern, Gläser, Masken und Fetische aus Benin, Kongo und Kamerun werden zum Ausgangspunkt für Rückblenden, die alte indigene Riten oder Traditionen wieder zum Leben erwecken.

Stil, Epoche und Autor sind die drei großen Paradigmen, die über die Falschheit eines Werkes entscheiden können. Die Reflexion konzentriert sich daher auf Schönheit , einen nicht wissenschaftlichen Faktor, sondern einen Faktor menschlicher Universalität. Die Herstellung der Fälschung, die große Kenntnis und Sensibilität gegenüber der reinen und ursprünglichen künstlerischen Quelle voraussetzt, entsteht aus einer ursprünglichen Schönheit und wird in der sogenannten Fälschung weitergegeben. Geht es also um gleiche Schönheit? Bewertungen und Reflexionen bleiben den Besuchern überlassen.

Mehr lesen

Informationen und Öffnungszeiten

pointer icon

Viale S. Martino, 8, Parma, Italien

Apri la mappa


Öffnungszeiten

abre - cierra última entrada
Montag Jetzt geschlossen
Dienstag 10:00 - 18:00
Mittwoch 10:00 - 18:00
Donnerstag 10:00 - 18:00
Freitag 10:00 - 18:00
Samstag 10:00 - 18:00
Sonntag 10:00 - 18:00

Zeige deine Artsupp Card am Eingang

Gültigkeit der Angebote:

Immer

Buchladen:

Rabatt von 20%

Ausstellungen inklusive:

Gefälscht, getäuscht und getäuscht

Museums- und Ausstellungsbesuch:

Kostenlos

Andere Ausstellungen

in Parma

Ähnliche Suchanfragen

Angst fressen Seele auf
DIE ART ZU SCHREIBEN
Giuseppe Primoli und der Charme des Ostens
Bonsai-Museum