Loading
DE
IT
EN
FR
ES
DE
IT
EN
FR
ES
Es ist heilig Alle Fotos anzeigen
Es ist heilig Alle Fotos anzeigen
Es ist heilig Alle Fotos anzeigen
Es ist heilig Alle Fotos anzeigen
Es ist heilig Alle Fotos anzeigen
Es ist heilig Alle Fotos anzeigen
Es ist heilig Alle Fotos anzeigen
Es ist heilig Alle Fotos anzeigen
Es ist heilig Alle Fotos anzeigen
Es ist heilig Alle Fotos anzeigen
Es ist heilig Alle Fotos anzeigen
Es ist heilig Alle Fotos anzeigen
Im Gange

Es ist heilig

ab 18 März bis 16 Juni 2024

Die Artsupp-Karte akzeptiert

Merz-Stiftung

Merz-Stiftung

Via Limone, 24, Turin

Jetzt geschlossen: öffnet um 10:00

Verifiziertes Profil


Die Merz-Stiftung präsentiert von Montag, 18. März, bis Sonntag, 16. Juni 2024, die Ausstellung Sacro è, ein neues Ausstellungsprojekt kuratiert von Giulia Turconi, das Werke von Tiphaine Calmettes (Ivry-surseine , Frankreich, 1988), Matilde Cassani (Domodossola, Italien, 1980), Giuseppe Di Liberto (Palermo, Italien, 1996), Lena Kuzmich (Wien, Österreich, 1998), Quỳnh Lâm (Saigon, Vietnam, 1988), Tommy Malekoff (Virginia, USA, 1992) Lorenzo Montinaro (Taranto, Italien, 1997) und GianMarco Porru (Oristano, Italien, 1989). Die Ausstellung beginnt mit der Gedichtsammlung „Sacro Minore“ von Franco Arminio und führt eine Reflexion ein, die auf dem Konzept des „Heiligen“ basiert und in seiner alltäglichen Dimension verfolgt und erforscht wird, wobei der Schwerpunkt auf dem Wunder der Existenz und der Poesie liegt, die im Alltag verborgen ist . Durch die Sprachen einer jungen Generation von Künstlern, eine Entscheidung, die von dem Wunsch diktiert wird, sich auf eine zeitgenössische, zeitgenössische und erneuerte Heiligkeit zu konzentrieren, möchte Sacro è eine Feier der Heiligkeit aufbauen, indem es sich auf ihre intime und private Bedeutung konzentriert und eine Rückkehr vorschlägt für die Gemeinschaft und die Menschheit durch die Manifestation einer universellen und kollektiven Vision.


Von der Materialität des Kunstwerks, die in den Elementen von Tiphaine Calmettes‘ Werk die latenten Kräfte unserer Welt hervorruft, gelangen wir zur kollektiven Dimension, die Matilde Cassani in populären Traditionen nachzeichnet; Während sich Giuseppe Di Liberto auf Tod und Rituale konzentriert, verwendet Quỳnh Lâm Blumen und Farben als Metaphern, um Fragen zum natürlichen Prozess des Lebens zu stellen. Während Tommy Malekoff die Dynamik untersucht, die das Verhalten einer sozialen Gruppe im öffentlichen Raum reguliert, reflektiert Lorenzo Montinaro das Thema Erinnerung und persönliche Erfahrung mit Werken voller heiliger Elemente, während GianMarco Porru die Stille und Heiligkeit dieser Momente feiert mit dem du den Kontakt zu dir selbst suchst. Abgerundet wird die Ausstellung durch die Videoinstallation von Lena Kuzmich, die die Beziehung zwischen Lebensformen und Technologie in den Mittelpunkt rückt und den Besucher dazu einlädt, sich zu fragen, ob eine Rückkehr auf die Bühne der Natur wirklich möglich ist.

Um zur Reflexion über den Inhalt der Ausstellung beizutragen, schlägt der Kurator die Vorführung des Films „Teorema“ von Pier Paolo Pasolini vor, in dem der Autor eine ununterbrochene Untersuchung der verborgenen Heiligkeit vorantreibt.

Mehr lesen

Zeige deine Artsupp Card am Eingang

Gültigkeit der Angebote:

Immer

Museumeintritt:

3.50 € statt 6.00€

Ausstellungen inklusive:

Es ist heilig

Andere Ausstellungen

in Turin

Ähnliche Suchanfragen

FARBSZENZEN
Ich mag einfach keine Eier!
Interaktion Neapel | Zweite Ausgabe
LUIGI SERAFINI