Loading
DE
IT
EN
FR
ES
DE
IT
EN
FR
ES
AFRIKA JETZT Alle Fotos anzeigen
Im Gange

AFRIKA JETZT

ab 8 März bis 30 Juni 2024

MEF – Ettore-Fico-Museum

MEF – Ettore-Fico-Museum

via Francesco Cigna 114, Turin

Heute geschlossen: öffnet Donnerstag um 14:30

Verifiziertes Profil


Das Ettore Fico Museum plant die Ausstellung Afrika Now von Donnerstag, 8. März, bis Sonntag, 30. Juni 2024 mit fünf Einzelausstellungen wichtiger Künstler afrikanischer und guadeloupischer Herkunft, die in Europa bereits von wichtigen internationalen Galerien vertreten sind: Bouvy Enkobo, Victor Fotso Nyie, Elladj Lincy Deloumeaux, Salifou Lindou und James Mishio.


Ziel der fünf Ausstellungen ist es, einen Überblick und einen Fokus auf die neuen Generationen zu bieten, die insbesondere im figurativen, bildnerischen und skulpturalen Bereich forschen. Alle unveröffentlichten Werke werden zum ersten Mal in einem Museum in Italien präsentiert und die meisten von ihnen wurden speziell für diesen Termin geschaffen. Fünf monografische Bände werden für diesen Anlass herausgegeben und in einer einzigen Box zusammengefasst, auch wenn ihre Existenz autonom sein wird unabhängig von den anderen. Die eingeladenen Künstler haben die menschliche Figur und insbesondere das Porträt als dominierendes Thema und Poetik in ihren Werken. Es handelt sich oft um Selbstporträts, in denen der Künstler verschiedene Charaktere spielt und so zum Schauspieler und Protagonisten des Werkes wird, aber auch zum Paradigma einer Realität, die auf die gesamte schwarze Gemeinschaft ausgedehnt werden kann, egal ob sie in Afrika, Europa oder anderen Ländern lebt . Die Werke sind allesamt großformatig, als wollten sie eine noch stärkere soziale und politische Präsenz bekräftigen und das wirkliche Leben entsprechend der persönlichen Poetik des Künstlers vermitteln, die eng mit der Realität verbunden ist, die er in seinem täglichen Leben erlebt.


Politische Probleme, familiäre Bindungen, soziale Präsenzen, gemeinsame Zuneigungen und Geschichten werden mit einem eigentümlichen Bildzug und einer ästhetischen Autonomie dargestellt, die, obwohl sie von inzwischen international etablierten Stilmerkmalen ausgehen, unverkennbar mit dem Großen Kontinent und der schwarzen Realität verbunden sind. Das Bildhafte Die Werke und die Skulpturen sind voller Materialien, selbst der erhabensten wie Gold, in Patina oder Silber, oft hervorgerufen durch Alufolie und Blech. Energetische und materielle Striche entwickeln sich und überlagern sich auf den Werken, um dem Strich und dem Zeichen noch mehr Kraft zu verleihen und zu bekräftigen, dass die Geste und Präsenz des Künstlers ein integraler Bestandteil des Werkes sind, eine Art Erweiterung des Denkens durch die Haltung des Körpers. die Gesten des Arms und schließlich die Kraft der Hand, die Pinsel und Spachtel als Prothese kreativer Dynamik nutzt.

Mehr lesen

Andere Ausstellungen

in Turin

Ähnliche Suchanfragen

Siro Cugusi Chimären
SCHRAUBEN VON ARTE
Entdecken Sie Schätze aus der Sammlung Biscozzi Rimbaud
BAI MING