logo
DE
IT
EN
FR
ES
logo
DE
IT
EN
FR
ES
Alfredo Volpi
Alfredo Volpi
Alfredo Volpi
Alfredo Volpi
Alfredo Volpi
Alfredo Volpi
Alfredo Volpi
Abgeschlossen

Alfredo Volpi:

Lucca-São Paulo, 1896-1988

ab 16 März bis 9 Juni 2024

Pecci-Zentrum

Pecci-Zentrum

Viale della Repubblica, 277, Prato

Heute geschlossen: öffnet morgen um 10:00

Verifiziertes Profil


Das Luigi Pecci Zentrum für zeitgenössische Kunst präsentiert die erste Alfredo Volpi-Retrospektive in einer italienischen Institution. Die Ausstellung rekonstruiert das lange und produktive Schaffen des 1896 in Lucca geborenen brasilianischen Malers der Moderne und präsentiert eine große Auswahl seines Bildrepertoires sowie eine Reihe von Dokumenten, die seine künstlerische Karriere und die zentrale Rolle, die er im 20. Jahrhundert spielte, bezeugen Brasilianische Kunst.

Die Ausstellung Alfredo Volpi (Lucca-São Paulo , 1896-1988) präsentiert zum ersten Mal in Italien mehr als 70 Werke , die von den herausragenden Momenten der Karriere des Künstlers zeugen, von den ersten Tempera-Gemälden der 1940er Jahre bis zu den bekanntesten Werken der 1970er Jahre. Im Laufe seines Lebens präsentierte Volpi seine Gemälde mehrmals in Italien: 1963 veranstaltete die brasilianische Botschaft in Rom eine Einzelausstellung seiner Werke, im folgenden Jahr folgte die Aufnahme in die Biennale von Venedig. Alfredo Volpi: Lucca-São Paulo, 1896-1988 ist die erste Retrospektive, die eine italienische Institution einem der Protagonisten der brasilianischen und internationalen Kunst des letzten Jahrhunderts widmet. Die von Cristiano Raimondi mit Unterstützung von Daniel Donato Ribeiro kuratierte Ausstellung findet am 150. Jahrestag des Beginns der italienischen Einwanderung nach Brasilien statt, in derselben Region, in der Alfredo Volpi geboren wurde und gezwungen wurde, das Land zu verlassen.


1898 wanderte Alfredo Volpi (1896-1988) mit seiner Familie aus der Toskana nach São Paulo aus. Im gleichen Zeitraum, zwischen dem 19. und 20. Jahrhundert, kamen fast drei Millionen italienische Einwanderer nach Brasilien. In den 1910er Jahren begann Volpi als Dekorationsmaler für private Aufträge zu arbeiten, eine Tätigkeit, die er bis Mitte der 1930er Jahre ausübte. Gleichzeitig begann er als Autodidakt seine ersten Ölbilder zu malen, eine Tätigkeit, die er bis zum Ende seiner Karriere Mitte der 1980er Jahre fortsetzte. Seine ersten Freilichtgemälde zeigen bereits eine sorgfältige Beobachtung des täglichen Lebens in den Vororten von São Paulo, eine kontinuierliche Inspirationsquelle für deren Populärkultur, Naturlandschaften und Stadtansichten. Trotz der großen Erfolge, die er in den letzten drei Jahrzehnten seines Lebens erzielte, blieb Volpi zurückhaltend und konzentrierte sich auf seine Arbeit.

Ab den 1940er Jahren begann er mit der Temperatechnik zu experimentieren und machte die Bewegung des Pinselstrichs zunehmend zum sichtbaren und konstituierenden Element des Gemäldes. Seine Behandlung der flachen Oberfläche wurde strukturierter: Die Volumina wurden flacher, die in dünnen und transparenten Schichten verteilten Farben erlangten absolute Bedeutung. Trotz seiner autodidaktischen Ausbildung offenbarte Volpi, dass er die Lehren des italienischen 20. Jahrhunderts und der internationalen Forschung in sich aufgenommen hatte: Zu seinen Referenzen zählten Carlo Carrà, Giorgio Morandi, Henri Matisse und Paul Cèzanne. Dann, im Jahr 1950, während einer Reise nach Italien, entdeckte Volpi die Werke von Margheritone d'Arezzo, Giotto und Paolo Uccello, die ihn zu schwebenden und kristallinen Raumlösungen inspirierten, als ob sie ohne Schwerkraft wären. Besonders in seiner „konkreten“ Phase Ende der 1950er Jahre transformierte Volpi die für sein Schaffen typischen Stadtansichten in geometrische Syntax und entwickelte in den 1960er und 1970er Jahren eine einzigartige Synthese zwischen Tradition, Moderne und populären Motiven. Seine berühmten Flaggen, festliche Banner der beliebten Viertel von São Paulo, werden so zu einem rein geometrischen Motiv, das es Volpi ermöglicht, unendlich viele chromatische und kompositorische Variationen zum gleichen Thema zu schaffen.

Mehr lesen

Informationen und Öffnungszeiten

pointer icon

Viale della Repubblica, 277, Prato, Italien

Öffne die Karte


Öffnungszeiten

öffnet - schließt letzter Einlass
Montag Jetzt geschlossen
Dienstag Jetzt geschlossen
Mittwoch 10:00 - 19:00
Donnerstag 10:00 - 19:00
Freitag 10:00 - 19:00
Samstag 10:00 - 19:00
Sonntag 10:00 - 19:00

Weitere geplante Veranstaltungen

bei Pecci-Zentrum

Andere Ausstellungen

in Prato

Ähnliche Suchanfragen

60er-Jahre-POP-ART-ITALIEN
AFRIKA JETZT
LUCY MCKENZIE und ANTONIO CANOVA