Share
spinner-caricamento

Nationales Historisches Museum für Artillerie verified

Turin, Piemont, Italien geöffnet Besuchen Sie das Museumarrow_right_alt

Abgeschlossen Artsupp card Die Macchiaioli- und Freilichtmalerei zwischen Frankreich und Italien

Die Ausstellung

Unabhängige, Vorläufer, Revolutionäre. Die jungen Macchiaioli, Künstler, die sich Mitte des 19. Jahrhunderts in Florenz rund um das Caffè Michelangelo in einer künstlerischen Bewegung versammelten, die für die Geburt der modernen Kunst von grundlegender Bedeutung war, sind die Protagonisten der Ausstellung „ Die Macchiaioli und die Freilichtmalerei zwischen Frankreich und Italien“. , im Nationalen Historischen Museum der Artillerie - Mastio della Cittadella in Turin, vom 3. Februar bis 1. April. 

Die von der Kunsthistorikerin Simona Bartolena kuratierte Ausstellung wurde von Navigare srl unter der Schirmherrschaft der Region Piemont und der Stadt Turin sowie in Zusammenarbeit mit AICS produziert und findet in der Struktur statt, die Difesa Servizi, der Tochtergesellschaft des Verteidigungsministeriums, anvertraut wurde befasst sich mit der Aufwertung der Vermögenswerte des Dikasteriums, einschließlich des Erbes des Militärmuseums, um die Kultur der Verteidigung auch durch kulturelle Aktivitäten wie Ausstellungen zu verbreiten.


Die Ausstellung von Bildwerken in Öl und Aquarell aus Privatsammlungen und aus der Sammlung des Palazzo Foresti in Carpi vereint rund 90 Gemälde von 30 hauptsächlich italienischen Künstlern, darunter einige Werke französischer Maler wie Troyon, Rousseau, Daubigny und Dupré , Hirse und Corot. Die Anwesenheit von Künstlern von jenseits der Alpen zusammen mit Italienern wie unter anderem Fattori, Cabianca, Signorini, De Tivoli und Boldini soll die enge Beziehung junger italienischer Künstler zur französischen Kunst hervorheben. In einem bahnbrechenden Dialog zur Geburt der impressionistischen Malerei, der von einigen Macchiaioli zunächst mit kritischem Sinn beobachtet wurde, etablierte sich durch eine technisch-stilistische Revolution eine andere Art, Kunst zu machen, bei der Licht und Farbe zu den Hauptreferenzen zusammen mit der Malerei wurden antiakademische Wahl der Freilichtmalerei.

Die in 10 Themen unterteilte Ausstellung bietet eine Neuinterpretation der Macchia-Bewegung und beschreibt einen Weg, der ihre Entwicklung im europäischen und italienischen Kontext, ihre Beziehungen zum Realismus der Freilichtmalerei der französischen Schule von Barbizon und zu den Landschaftsmalern beschreibt der neapolitanischen Schule, in der Ausstellung insbesondere vertreten durch die Brüder Giuseppe und Filippo Palizzi, und wiederum die Beziehungen zur Schule von Rivara im Piemont, wo das Königshaus von Savoyen die Landschaftsmalerei förderte, deren Gründer Antonio Fontanesi war, Außerdem ist er auf der Ausstellung in Turin vertreten.

Auch die anderen Themen der Ausstellung konzentrieren sich auf die Kunst der Karikatur, der sich die jungen Künstler des Caffè Michelangelo in Florenz widmeten, dem ersten Literaturcafé der toskanischen Stadt, das 1848 mitten im Risorgimento entstand die Gelegenheit, verschiedene Karikaturwerke zu bewundern, darunter die von Telemaco Signorini, Angiolo Tricca, Eugenio Cecconi und Vito D'Ancona, um nur einige zu nennen.

Bilder der Ausstellung

Ausgestellte Werke

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Adresse

Corso Galileo Ferraris, 2
10121 Turin

Kontakte


Ausstellung in Torino

date_range undefined

Autounfall

Bis zum 28 April 2024

Geplant date_range undefined

Liquida Photofestival

ab 02 Mai 2024 bis 05 Mai 2024

date_range undefined

Rebecca Moccia

Bis zum 10 Mai 2024

Ähnliche Suchanfragen

date_range undefined
date_range undefined
date_range undefined

PRÄRAPHAELLITI

Bis zum 30 Juni 2024

date_range undefined

Von Felice Giani bis Luigi Serra

Bis zum 30 Juni 2024

Was Sie auf Artsupp finden

Artsupp ist das Museumsportal, mit dem es einfach ist Kunst in Ausstellungen und Werken zu entdecken. Jetzt ӧffnen auch Museen in Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden, Deutschland und Spanien online für Sie ihre Türen.

Ueber uns