spinner-caricamento
Share
Museum der Arbeit von San Lorenzo Maggiore und archäologische Ausgrabungen

Museum der Arbeit von San Lorenzo Maggiore und archäologische Ausgrabungen

Das archäologische Gebiet , in dem die Überreste des antiken Forums von Neapolis zu sehen sind, ist die wichtigste archäologische Stätte im historischen Zentrum von Neapel .

Ein echtes archäologisches Gebiet in etwa 10 Metern Tiefe. Im Inneren des Kreuzgangs aus dem 18. Jahrhundert ist ein Teil des Macellum, des römischen Marktes, sichtbar.

Die unteren Ebenen der Ausgrabung heben die komplexe Struktur des gesamten Areals hervor, eine Reihe von neun Läden, die jeweils aus zwei tonnengewölbten Räumen bestehen, die zur Straße hin offen sind und in denen kommerzielle und handwerkliche Aktivitäten stattfanden.

Im Museumskomplex San Lorenzo befindet sich auch die Basilika San Lorenzo, eine der ältesten in Neapel. Mit der Ankunft von Karl I. von Anjou war die Basilika die erste Kirche, die im unverwechselbaren Stil der französischen Gotik wieder aufgebaut wurde, der von den Arbeitern nach Karl I. eingeführt wurde. Der aktuelle Plan der Basilika hat ein einziges großes Mittelschiff, eine Apsis und 23 Seitenkapellen.

Das Museum der Oper von San Lorenzo Maggiore ist stattdessen in den Räumen aus dem 16. Jahrhundert rund um und im Stadtturm eingerichtet. Es präsentiert einen echten Querschnitt der Geschichte Neapels von der Klassik bis zum 19. Jahrhundert und illustriert die Schichtungen innerhalb des monumentalen Komplexes, beginnend mit der griechisch-römischen Ära bis zum 18. Jahrhundert.

In der Mitte der Ostseite des Kreuzgangs befindet sich der Eingang zum Kapitelsaal , bereichert durch ein gotisches Portal aus dem zweiten Viertel des 14. Jahrhunderts, flankiert von prächtigen Vierlichtfenstern und überragt von einer niedrig gewölbten Lünette.

Die Sala delle Virtù von Luigi Rodriguez besteht aus einem grandiosen rechteckigen Raum, einer eleganten Vorhalle aus der Schwabenzeit, die laut Celano einst wie der Kreuzgang mit Fresken geschmückt war. Die Fresken an den Wänden und Gewölben stammen aus dem frühen 16. Jahrhundert : Sie wurden von Luigi Rodriguez während der Herrschaft Philipps III. im Auftrag des Vizekönigs Ferdinando Ruiz di Castro und Andrada gemalt.

Galerie

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Adresse

Via dei Tribunali, 316
80138 Neapel

Kontakte


Andere Museen in Neapel

Ähnliche Suchen

Was Sie auf Artsupp finden

Artsupp ist das Museumsportal, mit dem es einfach ist Kunst in Ausstellungen und Werken zu entdecken. Jetzt ӧffnen auch Museen in Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden, Deutschland und Spanien online für Sie ihre Türen.

Ueber uns