spinner-caricamento
Share
Lomellino-Palast

Strada Nuova Museen, Palazzo Lomellino

Der Palazzo Lomellino wurde nach dem Willen von Nicolosio Lomellino zwischen 1563 und 1569 nach einem Projekt des lombardischen Architekten Giovanni Battista Castello, bekannt als Bergamasco, erbaut. Um den Bedürfnissen einiger genuesischer Adelsfamilien gerecht zu werden, wurde 1550 eine neue Straßenachse - die heutige Via Garibaldi - entworfen, um das mittelalterliche Zentrum und die östlichen Gebiete zu verbinden und so ein neues prächtiges Viertel zu schaffen.

Die Antica Strada Nuova dei Palazzi wurde de facto zu einem elitären Viertel, in dem die Aristokratie der Stadt, um ihren Wunsch nach Selbstfeier zu stillen, darum wetteiferte, elegante Residenzen bei den wichtigsten Architekten der Zeit in Auftrag zu geben, die hier innovativ und modern experimentieren konnten .

Das Grundstück, auf dem der Palazzo Lomellino steht, ehemals öffentliches Land von Luca Grimaldi, wurde ursprünglich 1559 anlässlich der ersten öffentlichen Versteigerung des Grundstücks von der Familie Gentile erworben; es ging dann 1563 an die Lomellinis über, die sofort mit der Arbeitskampagne begannen. Der Kunde Nicolosio Lomellino hatte ein großes Vermögen angehäuft, indem er zusammen mit seinem Bruder Francesco in den profitablen Korallenfang auf der tunesischen Insel Tabarca investierte. Laut der jüngsten Rekonstruktion von Pesenti wurde der Palazzo im Dezember 1609 von Luigi Centurione gekauft, während der Durchgang zu den Pallavicini vom Schriftsteller dank der Entdeckung neuer Archivalien (Manzitti, Priarone cds) korrekt auf 1711 datiert wurde. Nach einer kurzen Pause im Besitz von Raggi erwarb 1865 der Baron Andrea Podestà, damals eine prominente Persönlichkeit in Genua und dreimaliger Bürgermeister der Stadt, das Anwesen, das durch direkte Erbschaft an die heutigen Eigentümer gelangte.

Im Inneren des Palazzo Lomellino befindet sich der Freskenzyklus von Bernardo Strozzi aus den Jahren 1623-1624.

Heute ist es möglich, die Allegorie des Glaubens mit ihren schillernden Farben zu bewundern, die ein Ruderboot darstellt, von dem aus einer Frau (dem christlichen Glauben) geholfen wird, auf dem Festland an Land zu gehen, um den Eingeborenen der Neuen Welt den Glauben zu bringen. In den anderen beiden Räumen wurden unter prekäreren Bedingungen Fresken zur Astrologie und Fragmente mit der Navigation und Tritonen gefunden.

Im zweiten Stock befinden sich Fresken der wichtigsten Vertreter des genuesischen Spätbarocks: Giacomo Antonio Boni mit Fresken des Jupiter und der Amaltea-Ziege und Domenico Parodi Bacco mit der Ariadne-Krone. Lorenzo De Ferrari ist die Stuck- und Freskendekoration mit Götterfiguren auf dem Gewölbe der Galerie. Die von Tommaso Aldrovandini dekorierte Halle beherbergt fünf berühmte Gemälde mit Geschichten von Diana von Marcantonio Franceschini.

Galerie

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Adresse

Via Garibaldi, 7
16124 Genua

Kontakte

Rabatte und Preisermäßigungen mit der Artsupp Card

Mit der Artsupp Card erhalten Sie erstmals Ermäßigungen und ermäßigte Eintrittskarten für italienische Museen.

Entdecke mehr

Andere Museen in Genua

account_balance Palazzo Tursi Artsupp card
account_balance Marinemuseum von Pegli Artsupp card

Ähnliche Suchen

Was Sie auf Artsupp finden

Artsupp ist das Museumsportal, mit dem es einfach ist Kunst in Ausstellungen und Werken zu entdecken. Jetzt ӧffnen auch Museen in Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden, Deutschland und Spanien online für Sie ihre Türen.

Ueber uns