Share
spinner-caricamento

Königspalast von Genua verified

Genua, Ligurien, Italien geöffnet Besuchen Sie das Museumarrow_right_alt

Im Gange Filippo Parodi, Die Metamorphosen

Die Ausstellung

Zwischen dem 17. und 18. Jahrhundert brachte die barocke Kunst - die Suche nach Staunen, Fiktion und Erstaunen, nach der Bewegung von Zuneigungen, nach pathetischer Betonung und Ekstase - in Genua große Protagonisten hervor: in der Malerei, in der Skulptur, in der faszinierenden großen Dimension von des Freskos und in der kleinen, kostbaren Dimension des Designs, des Stoffes, der Majolika. Diese Protagonisten, zu ihrer Zeit berühmte und erfolgreiche Künstler, waren Akteure großer Geschmacksveränderungen in der Stadt und konnten sich manchmal auf der nationalen und internationalen Szene durchsetzen, indem sie begehrte Aufträge von angesehenen Kunden an sich zogen.

Ein „großartiges“ Barock das von Genua , wie die Scuderie del Quirinale die zeitgenössische römische Ausstellung SuperBarocco betitelt, die der genuesischen Kunst zwischen 1650 und 1750 gewidmet ist.


Die Protagonisten-Rezension. Meisterwerke in Genua 1600 - 1750 ist ideal an die Römerausstellung und an die genuesische Ausstellung La Forma della Meraviglia angebunden. Meisterwerke in Genua 1600 – 1750 im Palazzo Ducale (27. März – 10. Juli), um gleichzeitig gemeinsam diese außergewöhnliche künstlerische Saison zu feiern: die eines prächtigen und erstaunlichen Barocks, der mit Blick auf externe, "internationale" Vorbilder (nicht nur und sicherlich Rom, aber auch die Raummalerei des emilianischen sechzehnten Jahrhunderts, die Lichtrhetorik der nordischen Naturforscher, Berninis bewegte Skulptur, vermittelt durch die Formen des Franzosen Pierre Puget, und noch andere Referenzen), übersetzt sie jedoch in einen Singular und raffinierte Sprache, mit eigentümlichen und erkennbaren Figuren, die zum 'genuesischen' Akronym der Tätigkeit ihrer eigenen Werkstätten werden, miteinander verbunden in gemeinsamen Referenzen für einen raffinierten, brillanten Barock, wie ein elitäres und kostbares Juwel.


Die Ausstellung ist den vier Skulpturen von Filippo Parodi gewidmet, bekannt als Le Metamorphoses , die seit dem 18. Jahrhundert in der Galleria degli Specchi des Königspalastes von Genua ausgestellt sind: vier Statuen aus weißem Marmor mit Spuren von Vergoldung, die nach einer gefestigten kritischen Tradition darstellen , Venus, Adonis, Clizia und Hyazinthe.

Wahrscheinlich für einen Garten oder auf jeden Fall für einen offenen Raum bestimmt, wurden die vier Statuen in der Galerie des Gebäudes in der Via Balbi von Filippos Sohn Domenico Parodi, Autor der Galleria degli Specchi, in der von Gerolamo um 1726 gewünschten Anordnung aufgestellt Durazzo .

Ausgestellte Werke

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Adresse

Via Balbi, 10
16126 Genua

Kontakte

Mehr zum Programm

date_range undefined undefined

Ausstellung in Genova

Auslaufenden date_range undefined

PIERGIORGIO COLOMBARA SCHWARZ

Bis zum 05 Februar 2023

date_range undefined

GENUA IN DER ZEIT VON RUBENS

Bis zum 12 Februar 2023

date_range undefined

RUBENS UND BACCHUS

Bis zum 28 Februar 2023

Ähnliche Suchanfragen

date_range undefined

Jenseits von Caravaggio.

Bis zum 31 März 2023

date_range undefined

Rembrandt incontra Rembrandt

Bis zum 16 April 2023

date_range undefined

GianLorenzo Bernini

Bis zum 30 Juli 2023

Was Sie auf Artsupp finden

Artsupp ist das Museumsportal, mit dem es einfach ist Kunst in Ausstellungen und Werken zu entdecken. Jetzt ӧffnen auch Museen in Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden, Deutschland und Spanien online für Sie ihre Türen.

Ueber uns