spinner-caricamento
Share
Massimo-Palast

Massimo-Palast

Der Palazzo Massimo in Rom ist ein wunderschönes Gebäude im Neorenaissance-Stil, das zwischen 1883 und 1887 nach einem Projekt des Architekten Camillo Pistrucci erbaut wurde.

Auch als Palazzo Massimo alle Terme bekannt, wurde es als Kollegium der Jesuitenväter geboren und behielt dieses Ziel bis 1960.

1981 wurde der Palazzo Massimo vom italienischen Staat erworben, um einer der Sitze des Nationalen Römischen Museums zu werden. Die Sammlungen sind nach chronologischen und thematischen Kriterien auf die vier Stockwerke des Gebäudes verteilt: Erdgeschoss, erster und zweiter Stock sind der Abteilung für antike Kunst gewidmet; im Untergeschoss befinden sich die numismatische und die Goldschmiedeabteilung . In der Ausstellung im Erdgeschoss können Sie die Entwicklung des römischen Porträts von der späten republikanischen Ära bis zum Beginn des Kaiserreichs verfolgen, auf die die Porträts der Familie Augustus und die Statue des Kaisers in Gestalt von Papst Maximus zurückgehen .

Unter den nach Rom importierten griechischen Originalwerken ragen das Niobide aus den Horti Sallustiani und die Bronzestatue des Boxers heraus. Das Thema des Porträts setzt sich im ersten Stock fort, wo die Entwicklung des Kaiserbildes von der flavischen Zeit bis zur Spätantike dargestellt wird. Viel Platz ist der „idealen“ Skulptur gewidmet, die Götter und andere Figuren aus dem Mythos darstellt. Unter den Meisterwerken der Statuen, die die kaiserlichen Residenzen schmückten, sind die Jungfrau von Anzio und die römischen Kopien berühmter griechischer Werke hervorzuheben: der Lancellotti Discobolus, die kauernde Aphrodite und der schlafende Hermaphrodite . Bemerkenswert sind die Bronzeskulpturen , die Nemis Schiffe und den Portonaccio-Sarkophag schmückten.

Im zweiten Stock dokumentieren Fresken, Stuckarbeiten und Mosaike die Dekoration prestigeträchtiger römischer Residenzen. Eine eindrucksvolle Einrichtung setzt die Räume der Villa di Livia in Prima Porta und der Villa della Farnesina in ihren ursprünglichen Dimensionen wieder zusammen.

Das Untergeschoss schließlich ist der Medaillensammlung des Römischen Nationalmuseums gewidmet, wobei ein Weg von den wichtigsten Stationen der Wirtschaftsgeschichte unseres Landes geprägt ist. Der Luxus und die Goldschmiedekunst werden durch prachtvolle Grabbeigaben wie das Kind von Grottarossa, das neben der kleinen Mumie ausgestellt ist, dokumentiert. Eine Auswahl von Objekten rund um den Gebrauch und die Bräuche der Römer verdeutlicht die Kosten des täglichen Lebens. Die im Reichsinsigniensaal präsentierten kostbaren Zepter bereichern das Bild der „Zeichen der Macht“ in römischer Zeit

Galerie

Ständige Sammlung

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Adresse

Largo di Villa Peretti, 31
00185 Rom

Kontakte

Entdecken Sie alle Standorte: Museo Nazionale Romano


Andere Museen in Rom

Ähnliche Suchen

Was Sie auf Artsupp finden

Artsupp ist das Museumsportal, mit dem es einfach ist Kunst in Ausstellungen und Werken zu entdecken. Jetzt ӧffnen auch Museen in Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden, Deutschland und Spanien online für Sie ihre Türen.

Ueber uns