Loading
DE
IT
EN
FR
ES
DE
IT
EN
FR
ES
Gesprächsstoff | Teil IX Alle Fotos anzeigen
Gesprächsstoff | Teil IX Alle Fotos anzeigen
Gesprächsstoff | Teil IX Alle Fotos anzeigen
Gesprächsstoff | Teil IX Alle Fotos anzeigen
Gesprächsstoff | Teil IX Alle Fotos anzeigen
Gesprächsstoff | Teil IX Alle Fotos anzeigen
Gesprächsstoff | Teil IX Alle Fotos anzeigen
Gesprächsstoff | Teil IX Alle Fotos anzeigen
Gesprächsstoff | Teil IX Alle Fotos anzeigen
Gesprächsstoff | Teil IX Alle Fotos anzeigen
Gesprächsstoff | Teil IX Alle Fotos anzeigen
Gesprächsstoff | Teil IX Alle Fotos anzeigen
Gesprächsstoff | Teil IX Alle Fotos anzeigen
Gesprächsstoff | Teil IX Alle Fotos anzeigen
Gesprächsstoff | Teil IX Alle Fotos anzeigen
Gesprächsstoff | Teil IX Alle Fotos anzeigen
Gesprächsstoff | Teil IX Alle Fotos anzeigen
Abgeschlossen

Gesprächsstoff | Teil IX:

Die Bibliothek der Welt

ab 13 Dezember bis 21 April 2024

Die Artsupp-Karte akzeptiert

Memmo-Stiftung

Memmo-Stiftung

Via della Fontanella di Borghese, 56 B, Rom

Heute geschlossen: öffnet Mittwoch um 11:00

Verifiziertes Profil


Der Titel der neunten Ausgabe von Conversation Piece, „The Library of the World“, bezieht sich auf Umberto Eco und ist dem gleichnamigen Dokumentarfilm aus dem Jahr 2022 entnommen, der die Geschichte der legendären Bibliothek des verstorbenen Intellektuellen erzählt, einem mythischen Ort, der aus… über dreißigtausend Bände, denen Eco selbst die von Bibliotheken auf der ganzen Welt geteilte Funktion als Behälter für das Gedächtnis der Menschheit zuwies.

Ziel der Ausstellung ist es, durch eine Gruppe von Werken, die in einem Pfad angeordnet sind, der an der Fassade des Palazzo Ruspoli beginnt und sich im Innenhof und in den Ställen fortsetzt, eine Metapher von Rom als einer Freiluftbibliothek, einem Aufbewahrungsort der kollektiven Vorstellungskraft, wiederherzustellen und universelle Kultur.


Obwohl die eingeladenen Künstler Generationen angehören, die weit voneinander entfernt sind und über unterschiedliche Arbeitsmethoden verfügen, finden sie einen gemeinsamen Nenner in der Verwendung des Buches als „Baumaterial“ für das Kunstwerk. Ein bedeutendes Beispiel des Buches, das in dieser ungewöhnlichen Funktion verwendet wurde, ist das berühmte Projekt, das Étienne-Louis Boullée, Vater der sogenannten sprechenden Architektur, für die Erweiterung des Saals der Nationalbibliothek von Paris (1785) konzipierte Die Bücher simulieren die Backsteinmauern (opus latericium), auf denen das große Gewölbe der Basilika ruht, das metaphorisch die Geschichte darstellt. Wahrscheinlich blickte Boullée wiederum auf die Schule von Athen (ca. 1509-1511), Raffaels Fresko in den Vatikanischen Räumen, wo sich unter dem Bramante-Gewölbe alle berühmtesten Philosophen und Mathematiker, Autoren der Bücher, auf denen sie basieren, versammeln universelles Wissen und Kultur. Doch erst im antiken Rom wird aus einem in Stein gemeißelten Buch zum ersten Mal in der Geschichte der bildenden Kunst eine Skulptur: die Trajanssäule (2. Jahrhundert n. Chr.). Es gehört zur Typologie der Cochlidensäulen, die zusammen mit den Triumphbögen die originellsten künstlerischen Erfindungen Roms waren, und stellt ein Pergamentbuch dar, in das Kriegsszenen eingraviert sind und das zu einer Spirale aufgerollt ist. Ein Element, das das Bild von Rom als einer Open-Air-Bibliothek prägt, in der die Bücher aus majestätischen Ruinen und außergewöhnlichen Monumenten bestehen, die von seiner tausendjährigen Geschichte erzählen.


Conversation Piece ist ein Ausstellungszyklus, der aus dem Wunsch der Memmo-Stiftung hervorgegangen ist, die zeitgenössische Kunstszene der Stadt und insbesondere die Aktivitäten ausländischer Akademien und Kulturinstitute, in denen neue Generationen von Künstlern aus der ganzen Welt entstehen, ständig zu überwachen. Durch diese Ausstellungen und andere Initiativen möchte die Memmo Foundation als Verstärker der Arbeit dieser Institutionen fungieren.

Der Titel des Zyklus ist von Luchino Viscontis Film Family Group in an Interior (Conversation Piece, 1974) inspiriert, einem Paradigma des Vergleichs zwischen Generationen und der Beziehungen von Hass und Liebe, die immer zwischen der Antike und der Moderne bestehen. „Conversation Piece“ weist auch auf eine Bildgattung hin, die zwischen dem 17. und 18. Jahrhundert weit verbreitet war und durch Gruppen von Menschen gekennzeichnet war, die sich miteinander unterhielten oder in Einstellungen des Familienlebens gefangen waren. Im Laufe der verschiedenen Ausgaben sind diese Ausstellungen nicht nur eine Gelegenheit zum Vergleich und Dialog mit Rom, sondern auch zu einem fruchtbaren Moment der Diskussion und Reflexion zwischen Künstlern und Kurator geworden, mit dem Ziel, unterschiedliche Energien, Kenntnisse und Methoden zusammenzuführen in einem einzigen Ausstellungskontext.

Mehr lesen

Zeige deine Artsupp Card am Eingang

Gültigkeit der Angebote:

Immer

Ausstellungen inklusive:

Es gibt keine laufenden Ausstellungen.

Museums- und Ausstellungsbesuch:

Kostenlos

Andere:

Führung inklusive

Andere Ausstellungen

in Rom

Ähnliche Suchanfragen

PROJEKTRAUM #9
Willem de Kooning und l'Italia
Erika Verzutti
BELICHTUNG