spinner-caricamento
Share
fullscreen
Antonio Canova - Venus mit dem Spiegel
fullscreen
Antonio Canova - Venus mit Faun
fullscreen
Antonio Canova - Venus und Adonis
fullscreen
Antonio Canova - Die Grazien
fullscreen
Antonio Canova - Selbstportrait
fullscreen
Antonio Canova - Amor Lubomirski
fullscreen
Antonio Canova - Creugante
fullscreen
Antonio Canova - Theseus Sieger des Centaur
fullscreen
Antonio Canova - Liebe und Psyche
fullscreen
Antonio Canova - Theseus auf dem Minotaurus
fullscreen
Antonio Canova - Tänzer mit den Händen auf den Hüften
fullscreen
Antonio Canova - Tänzerin mit ihrem Finger an ihrem Kinn
fullscreen
Antonio Canova - Die Überraschung
fullscreen
Antonio Canova - Die Grazien und die Venus tanzen vor dem Mars
fullscreen
Antonio Canova - Paolina Borghese Bonaparte als siegreiche Venus
fullscreen
Thomas Lawrence - Porträt von Antonio Canova
fullscreen
Antonio Canova - Cephalus und Procris
fullscreen
Antonio Canova - Venus und Mars
Antonio Canova - Venus mit dem Spiegel
Antonio Canova - Venus mit Faun
Antonio Canova - Venus und Adonis
Antonio Canova - Die Grazien
Antonio Canova - Selbstportrait
Antonio Canova - Amor Lubomirski
Antonio Canova - Creugante
Antonio Canova - Theseus Sieger des Centaur
Antonio Canova - Liebe und Psyche
Antonio Canova - Theseus auf dem Minotaurus
Antonio Canova - Tänzer mit den Händen auf den Hüften
Antonio Canova - Tänzerin mit ihrem Finger an ihrem Kinn
Antonio Canova - Die Überraschung
Antonio Canova - Die Grazien und die Venus tanzen vor dem Mars
Antonio Canova - Paolina Borghese Bonaparte als siegreiche Venus
Thomas Lawrence - Porträt von Antonio Canova
Antonio Canova - Cephalus und Procris
Antonio Canova - Venus und Mars

Andere ausgestellte Werke

Beschreibung

Theseus auf dem Minotaurus ist eine skulpturale Arbeit, die zwischen 1781 und 1783 von Antonio Canova geschaffen wurde, und die Marmorversion wird derzeit im Victoria and Albert Museum in London ausgestellt. Theseus sitzt triumphierend auf seinem Gegner: Er hält die Keule, mit der er das zweigestaltige Wesen niedergeschlagen hat. Der Minotaurus ist ausgestreckt und blutleer: Er liegt leblos in einer unnatürlichen Haltung. Dies gilt als das erste Werk, in dem Canova das Studium der Natur mit den in Rom gemachten Beobachtungen an klassischen Werken verbinden wollte; für die Kunstgeschichte ist es ein Wendepunkt. Der Stilwechsel besteht gerade in der Synthese der Schönheit der Natur mit der idealen Schönheit, dem Schlüssel zum Neoklassizismus. Der Vergleich dieses Werks mit dem letzten Werk der venezianischen Zeit „Dädalus und Ikarus“ macht die Veränderung wirkungsvoller: Vater und Sohn werden durch eine bemerkenswerte Aufmerksamkeit für ausdrucksstarke, reale und menschliche Daten dargestellt. Andererseits sticht bei Theseus und dem Minotaurus die Suche nach einer idealisierten und perfekten Schönheit hervor, die eines griechischen Helden würdig ist, die nur dank Canovas Studien über Proportionen und die menschliche Figur erreicht wird. Bei Theseus erkennen wir eine „ruhige Physiognomie, die eines Helden würdig ist, der sich edel am Gewinnen erfreut, was ihm keine große Bedeutung beimisst; der Charakter des Minotaurus steht im Gegensatz zu dem von Theseus und harmoniert mit dem gesamten Werk "DIE SUCHE FORTSETZEN: Theseus, Held von Attika und Sohn des athenischen Königs Ägäis, war berühmt für seine Sensibilität und seine Kraft . Sein Vater beschloss, ihn schon in jungen Jahren auf die Probe zu stellen, indem er seine Sandalen und sein Schwert unter einem massiven Felsen versteckte. Erst als der Junge den Steinblock hochheben und seine Habseligkeiten zurücknehmen konnte, konnte er nach Athen gehen und König der Stadt werden. Mit sechzehn brachte ihn seine Mutter an den vorgesehenen Ort und Theseus bestand die Prüfung mühelos und mit Stolz. Als er jedoch den Platz seines Vaters einnahm, erkannte er eine unangenehme Wahrheit: Jedes Jahr musste seine Stadt 14 junge Athener (7 Jungen und 7 Mädchen) an den Minotaurus liefern. Diese monströse Bestie war in einem sehr komplizierten Labyrinth eingeschlossen, das von Daedalus auf der Insel Kreta geschaffen wurde, und aß nur von den Körpern armer Menschen, die krank waren. Theseus wollte das unglaubliche Kunststück versuchen, sich dem Minotaurus zu stellen, um sein Heimatland von dem Albtraum zu befreien, der es unterdrückte. Also bereitete er die Expedition vor und trainierte mit den schwersten Waffen, aber nur dank der List der kretischen Prinzessin Ariadne konnte er erfolgreich sein. Tatsächlich brachte sie ihm bei, dass es ausreichte, unterwegs einen Fadenknäuel abzurollen, um den richtigen Rückweg nicht zu verlieren. Seinen Worten lauschend, vollendete Theseus das furchterregende Unterfangen und sein Volk war ihm für immer dankbar.

Was Sie auf Artsupp finden

Artsupp ist das Museumsportal, mit dem es einfach ist Kunst in Ausstellungen und Werken zu entdecken. Jetzt ӧffnen auch Museen in Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden, Deutschland und Spanien online für Sie ihre Türen.

Ueber uns